An das Backen mit Sauerteig trauen sich viele immer (noch) nicht so richtig heran. Immer wieder bekomme ich mit, dass bei diesem Thema der Glaube existiert, das Backen mit Sauerteig sei sehr aufwendig.
Dabei benötigt Sauerteig nicht viel, außer ein paar Stunden Ruhe. Je länger man ihm Zeit gibt, umso bekömmlicher wird das Brot.
Die Backwaren-Industrie nimmt sich diese Zeit aus Profit-Gründen leider nicht mehr, sondern ersetzt diese wichtige Zutat durch Backtriebmittel und andere Hilfsstoffe aus dem Labor.
Es ist also wirklich ein Mehrwert, sein Sauerteigbrot selbst zu backen.

Das folgende Rezept soll dich ermutigen, das Backen mit Sauerteig zu wagen und wird dich motivieren, weiterzumachen und deine Backkünste zu verfeinern.

Das einfachste Sauerteig-Brot der Welt

Gericht Brot & Brötchen
Geeignet für 1. Aufbautag, 2. Aufbautag, 3. Aufbautag, Alltag, Entlastungsphase

Zutaten

  • 580 g Roggenvollkornmehl am besten frisch gemahlen
  • 550 g Wasser kalt aus der Leitung
  • 13 g naturbelassenes Salz z.B. Steinsalz
  • 4 g Roggensauerteig kalt aus dem Kühlschrank
  • etwas Butter oder kaltgepresstes Öl für die Form

  1. Wiege alle Zutaten einzeln ab. 4 g Roggensauerteig sind etwa 1/2 gestrichener Teelöffel.

  2. Löse das Salz in einem Extra-Gefäß in einem Großteil des Wassers auf und gib die Lösung zum Mehl.

  3. Rühre den Sauerteig in das Restwasser ein. Gib auch dieses Gemisch zum Mehl dazu.

  4. Verknete alles mit einem Küchenlöffel oder den Händen bis es sich gut miteinander verbunden hat.

  5. Fette die Backform ein, fülle den Teig ein und streiche ihn mit etwas Wasser auf der Oberfläche glatt.

  6. Der Teig sollte nun vor dem Austrocknen geschützt 22-24 Stunden gehen. Du kannst die Backform mit dem Teig z.B. in einen großen Kochtopf oder Bräter mit Deckel stellen oder auch in eine große Tüte, die du anschließend aufbläst und mit einer Klemme schnell verschließt.

  7. Heize den Ofen auf 250 °C vor, wenn der Teig etwas über den Rand der Kastenform steht und leicht nach oben gewölbt ist.

  8. Besprühe die Teigoberfläche noch einmal mit Wasser und bestreue sie ggf. mit Getreideschrot, Haferflocken, Sonnenblumenkerne etc.

  9. Ab in den Ofen mit dem Brotteig und die Temperatur auf 200 °C reduzieren.

  10. 60 - 70 min backen.

  11. Dann das Brot aus dem Ofen holen, aus der Form nehmen und auf dem Gitterrost abkühlen lassen.

  12. Vor dem Anschneiden sollte das Brot komplett abgekühlt sein.

Hinweise:

Du kannst dieses Brot geschmacklich prima variieren, indem du bis zu 200 g des Mehls durch eine andere Sorte Getreide ersetzt, z.B. Dinkel, Weizen, Einkorn, Kamut, Gerste, Emmer ...

Auch Sonnenblumenkerne, Nüsse oder andere Saaten können mit eingearbeitet werden. Weiche diese jedoch zuvor mehrere Stunden ein, damit sie dem Brot keine Feuchtigkeit entziehen. Ganze Getreidekörner sollten zuvor wie Reis weich gekocht werden.

Sollte dir das Brot innen zu "matschig" sein, nimm beim nächsten Mal einfach weniger Wasser.

Ein rustikaleres Aussehen bekommt das Brot, wenn du den Teig auf der mit Wasser glattgestrichenen Oberfläche mit Roggenvollkornmehl oder -schrot bestreust, nachdem du den Teig in die Form gefüllt hast und ihn für die ersten ca. 12 Stunden nur mit einem sauberen Tuch abdeckst. 

Na? Einfach, oder?

Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen! Und sollte dein Brot beim ersten Mal nicht ganz so gelingen, wie du es dir vorstellst, versuche, die Ursachen herauszufinden und starte einfach ganz bald einen neuen Versuch!


Quellen:
Lutz Geissler „Brot backen in Perfektion mit Sauerteig“

close

Newsletter schon abonniert?

Regelmäßige Newsletter gibt es bei mir nicht, da ich keine Beiträge am Fließband produziere und dich nicht ständig mit Super-Angeboten nerven will.
Interessierst du dich für ganzheitliche Gesundheit oder vollwertige und leckere Rezepte und möchtest dennoch hin und wieder etwas von mir hören, und über neue Termine & gesunde Angebote informiert werden, hinterlasse mir gerne deine Mail-Adresse!

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Kategorien: Clean-Eating-Basics

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.