Herbstzeit ist auch immer Mangold-Zeit!
OK, die Mangold-Ernte beginnt in unseren Breitengraden durchaus schon im Sommer. Jedoch verbinde ich die Farbenpracht des bunten Mangolds immer mit dem bunten Herbst.

Da ich im Moment noch ein wenig in einem kleineren Bioladen arbeite, bekomme ich oft mit, dass viele nicht wissen, was man mit Mangold alles so machen kann und dieses wertvolle Gemüse deshalb nicht anrühren.

Mir ging es auch lange Zeit so, aber eines Tages bin ich an den schönen bunten Stängeln einfach nicht dran vorbei gekommen und habe einfach erst mal mit einer Suppe begonnen, die immer noch mein Lieblings-Mangold-Gericht ist.

Aber auch geschmort mit Zwiebeln, Tomaten oder Paprika schmeckt mir Mangold als Beilage zu Kartoffeln oder auch Hülsenfrüchten richtig gut.

Heute aber stelle ich euch mein Suppen-Gericht vor:

Bunte Mangold-Suppe

Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 500 g Mangold , am besten bunt
  • 4 Kartoffeln , mittelgroß
  • 1 Zwiebel , mittelgroß
  • 3 EL Butter oder Bratöl , bio, kaltgepresst
  • 1 TL Kurkuma , gemahlen
  • 2 gestr. EL Vollkorn-Reismehl , frisch gemahlen
  • ca. 250 ml Gemüsebrühe , bei Brühe aus Instant-Pulver bitte darauf achten, dass keine Zuckerart drin ist
  • 150 ml Schlagsahne oder Crème fraîche , alternativ 2 EL Mandelmus
  • 1/2 TL Muskatnuss , frisch gerieben
  • Salz
  • Pfeffer , aus der Mühle
  • Sprossen oder frische Kräuter

Anleitung

  1. Den Mangold gut waschen und trocken schütteln.
    Das Blattgrün von den Stängeln trennen, die Stängel schräg in ca. 2 cm lange Stücken schneiden. 
    Die Blätter separat klein schneiden und extra legen.

  2. Die Kartoffeln gut waschen und mit der Schale in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  3. Die Zwiebel schälen und in feine halbe Ringe schneiden.

  4. Das Öl oder die Butter im Topf erhitzen, aber nicht zu heiß werden lassen.
    Die Zwiebeln zugeben und vorsichtig anschwitzen.
    Kurkuma zugeben und 1 min mit anrösten.

  5. Kartoffeln und Mangold-Stängel zufügen, kurz umrühren und ebenfalls 1 min mit anschmoren.

  6. Das Gemüse mit dem Reismehl betreuen, kurz verrühren und alles mit der Gemüsebrühe auffüllen.
    Das Gemüse sollte nur knapp von der Brühe bedeckt sein.

  7. Aufkochen und 10 min köcheln lassen.

  8. Den Herd abschalten und die Mangoldblätter zufügen.

  9. Nach 1-2 min sind diese zusammengefallen.
    Dann die Sahne, Crème fraîche oder Mandelmus einrühren.

  10. Mit Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken.

  11. Beim Servieren mit Sprossen oder frischen Kräutern bestreuen.
    Sehr schön sieht es mit Mangold- oder Rote Bete-Sprossen aus, da diese dunkelrote Stängel und grüne Keimblätter haben.

    Ich hatte gerade keine da, deshalb seht ihr auf dem Bild rote Amaranth- und Alfalfa-Sprossen.

Mangold-Suppe

Schon gewusst …

… dass Mangold von Rüben abstammt?

Bunter Mangold

Bunter Mangold und rote Bete sind Verwandte.

Der rote und gelbe Mangold ist verwandt mit der roten und gelben Bete. Der weiße Mangold stammt von der Zuckerrübe ab.

… dass Mangold besonders reich an den Vitaminen K, E, C und A ist? Außerdem enthält er viel Kalium, Natrium, Eisen und Natrium und stärkt somit insbesondere das Herz-Kreislauf-System.
Das Chlorophyll und viele weitere sekundäre Pflanzenstoffe aus dem Blattgrün unterstützen zudem unser Blut bei der Entgiftung und Neubildung.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Gesundheit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Signatur

 


Möchtest du zu diesem Beitrag etwas kommentieren oder hast du eine Frage dazu?

%d Bloggern gefällt das: