In Vorbereitung auf meine derzeitige Fastenwoche habe ich jeden Abend einen Teller Gemüsesuppe gegessen.
Dabei bin ich auf diese leckere Variante mit Möhren und Ingwer gestoßen:

Für 2 Personen:

  • ca. 400 g MöhrenMöhren-Ingwer-Suppe
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300 ml Gemüsebrühe (oder 300 ml Wasser + zucker- und glutamatfreier Instant-Gemüsebrühe, Menge lt. Herstellerangabe)
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 20 g Ingwer
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1/2 TL Majoran
  • 1 EL frische Petersilie
  • 1 Prise frisch geriebenes Muskat
  • naturbelassenes Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Wie immer empfehle ich Zutaten aus kontrolliert biologischer Erzeugung zu verwenden.

Die Möhren und Kartoffeln waschen (nicht schälen!) und in feine Scheiben oder kleine Stücke schneiden. Knoblauch ebenfalls klein schneiden.

Das Gemüse und den Knoblauch mit der Gemüsebrühe zusammen aufsetzen, Kurkuma zufügen und zum Kochen bringen. Wenn alles kocht, den Herd auf eine kleinere Stufe schalten und das Gemüse zugedeckt köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Petersilie fein hacken, schneiden oder wiegen.

Nach 15 min das weiche Gemüse vom Herd nehmen und 2 min abkühlen lassen.

Crème fraîche und Majoran zufügen und die Suppe mit dem Pürierstab so lange pürieren, bis sie die gewünschte Konsistenz hat.

Wem sie zu dick ist, der kann noch etwas heißes Wasser zufügen und nochmals kurz pürieren.

Ingwer fein reiben (es gibt übrigens spezielle Ingwerreiben*, womit das hervorragend gelingt und mit denen du auch Muskat fein reiben kannst) und zur Suppe geben.

Etwas Pfeffer und Muskat dazu und mit Salz abschmecken.

Petersilie beim Servieren über die Suppe streuen.

Diese Suppe eignet sich auch hervorragend als Heilsuppe bei Magen-Darm-Erkrankungen, sowie bei Erkältungskrankheiten.

Wusstest du …

  • … dass Möhren sowie Kurkuma zellschützende Eigenschaften haben und somit u.a. Hautalterung vorbeugen?
  • … dass das natürliche Beta-Carotin in Möhren vor Krebs schützt?
  • … dass Möhren, wie auch Kurkuma, die Darmflora günstig beeinflusst und insbesondere in Verbindung mit Knoblauch vor Darmparasiten schützt?
  • … dass Möhren viel Wasser enthalten und ein ausgeglichenes Mineralstoffverhältnis haben? Deshalb und wegen ihrer darmschützenden Eigenschaften sind sie bei Durchfallerkrankungen besonders empfehlenswert!
  • … dass das besondere Mineralstoffverhältnis und viele Wasser in den Möhren bei Entgiftungsprozessen hilft und die Nieren entlastet?
  • … dass Kurkuma in Verbindung mit Pfeffer am besten vom Körper aufgenommen wird?

Nun lass dir dein Süppchen erst mal schmecken!

 

Signatur


Diesen Beitrag einfach downloaden und ausdrucken!

Print Friendly, PDF & Email

Quellenangaben:
Ilse Gutjahr “Das große M.O.Bruker Ernährungsbuch”*


Möchtest du zu diesem Beitrag etwas kommentieren oder hast du eine Frage dazu?

%d Bloggern gefällt das: