Granola ist auch als Knuspermüsli bekannt und eignet sich hervorragend um den Süßhunger z.B. am Nachmittag zu stillen, oder um die gewohnte Schokolade am Abend zu ersetzen. Dazu muss sie auch nicht mit (Pflanzen-)Milch übergossen werden, sondern Granola schmeckt auch trocken sehr lecker!

Sie ist zwar kein Ersatz für das tägliche Frischkorn-Müsli oder die Overnight Oats, aber wenn du Familienmitglieder hast, die mit diesen frischen Körner-Speisen nicht hinterm Ofen hervorzulocken sind, kannst du mit selbstgemachter Granola als Frühstücksmüsli den ernährungsbedingten Schaden in Grenzen halten, ohne eine Beziehungskrise auszulösen. Besser als Brötchen aus Auszugsmehl oder Toastbrot ist Granola allemal!

Der Unterschied zu gekaufter Granola ist, dass wir es aus frisch geflocktem Hafer und frisch zerkleinerten Nüssen herstellen, während die Müslis im Supermarkt bereits abgestanden und vitalstoffleer sind.

Und so geht’s:

Für ein Kuchenblech:

  • Granola

    Granola sollte lichtgeschützt aufbewahrt werden und innerhalb einer Woche verputzt werden, da die Vitalstoffe sich im Laufe der Zeit verflüchtigen.
    Bei uns hält sie nie so lange

    3 Tassen frisch geflockter Hafer

  • 1 Tasse Nüsse und Mandeln, ggf. etwas zerkleinert (Walnüsse, Haselnüsse, Peacankerne, Paranüsse, Macadamia, Cashews …)
  • 1 Tasse Kerne und Ölsaaten (Sesam, Sonnenblumenkerne, Chiasamen, Leinsamen, Kürbiskerne …)
  • 1/2 Tasse Sultaninen
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1/2 TL naturbelassenes Salz
  • 1/4 Tasse natives Olivenöl
  • 3/4 Tasse kalt geschleuderten Honig (nicht zu fest)
  • ggf. Kakaonibs oder ungeschwefelte Trockenfrüchte

Ich empfehle – wie immer – Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau zu verwenden.

Den Backofen auf 190 °C vorheizen.

Alle trockenen Zutaten mit Salz und den Gewürzen gut vermischen.
Zuerst das Öl in eine Tasse gießen, dann die Tasse mit Honig auffüllen und alles gut verrühren.
Die Honig-Öl-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und solange verrühren, bis alle Zutaten gut befeuchtet sind.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den “Teig” gut über das ganze Blech verteilen.

Ab in den Ofen und bei 190 °C 15-25 Minuten backen!
Bitte behalte die Masse im Blick. Die Granola ist fertig, wenn sie leicht gebräunt ist.

Das Backblech herausholen und alles gut abkühlen lassen. Die Granola wird erst fest und unklebrig, wenn sie völlig erkaltet ist.

Die abgekühlte Granola zerbrechen und in gut verschließbare Gefäße füllen.

Nach Wunsch können noch Trockenfrüchte wie Apfelchips, zerkleinerte Datteln, Feigen oder Backpflaumen zugefügt werden.
Besonders lecker und knusprig sind Kakaonibs.

 

Tipp:
Wenn du kein Gerät zum Flocken der Haferkörner hast, kannst du dich in Bioläden oder Reformhäusern deiner Umgebung umhören. Insbesondere kleinere Geschäfte bieten das Mahlen oder Flocken von Getreide an. Fertige Haferflocken sind immer erhitzt und zu lange der Luft ausgesetzt. Sie sind vitalstoffarm.

Schon gewusst …

  • dass Hafer eines der stärksten Getreide ist und diese Kraft an denjenigen weiter gibt, der ihn verspeist?
  • dass Hafer den höchsten Vitalstoffgehalt aller Getreide hat?
  • dass Hafer u.a. Vitamin B1, B6, Biotin, Zink, Magnesium, Silicium und Eisen in hoher Konzentration enthält?
  • dass Hafer den Cholesterin-Spiegel senkt?
  • dass Hafer den Insulin-Spiegel reguliert und im Zusammenhang mit einer vitalstoffreichen Vollwertkost Diabetes heilen kann?
  • dass Hafer nur sehr wenig Gluten enthält

Lass dir die Granola schmecken!

Signatur


Diesen Beitrag einfach downloaden und ausdrucken!

Print Friendly, PDF & Email

Quellenangaben:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/hafer.html


Möchtest du zu diesem Beitrag etwas kommentieren oder hast du eine Frage dazu?

%d Bloggern gefällt das: